· 

Zitronenmelisse

 

Pflanzen, die sich hier von selber ansiedeln, mag ich besonders. Sie gedeihen meist besonders gut, weil sie genau wissen, warum sie sich ausgerechnet diesen Standort ausgesucht haben. Eine Vertreterin dieser Gattung ist die Zitronen-Melisse (Melissa officinalis), welche Freundschaft mit einem Johannisbeerstrauch geschlossen hat und mir sehr willkommen ist. Ich mag dieses vielseitig verwendbare Kraut gerne und finde es zudem sehr dekorativ. Melisse wird so ungefähr 70 cm hoch und trägt von Juni bis August ganz kleine rosa und weisse Blüten, für uns ziemlich unscheinbar, sehr beliebt aber bei kleinen Insekten. Sie mag es sonnig, bevorzugt einen nahrhaften Boden und braucht recht viel Wasser.  Geerntet werden die jungen Blätter vor der Blüte und am besten schmecken sie, wenn man sie frisch verwendet. 

 

 

Und so vielseitig lässt sich die Zitronen-Melisse verwenden:

 

-als erfrischendes Gewürzkraut für diverse frische Salate, egal ob Blatt- oder Obstsalate. 

-als Ersatz für Zitronengras für exotische Gerichte.

-Als Zutat für die Zubereitung von  Marmeladen, Gelées und Konfitüren.

-Ein Hit zu vielen Desserts, Sorbets und vielen Eissorten, die Melissenblätter machen ja auch was für's Auge her! 

-getrocknete Zitronen-Melisse wird zur Zubereitung von Tee verwendet. Beim Trocknen des Krautes geht aber leider ein grosser Teil des     typischen Zitronenaromas verloren. Die Heilwirkungen bleiben jedoch erhalten (Schlaf-, Entspannungs- und Nerventee).

-Mein Tipp für heisse Sommertage: frische Zitronen-Melisse in gekühltes Mineralwasser geben! Wirkt belebend und schmeckt lecker! 

-Oh. Fast hätte ich es vergessen: Kaninchen und Meerschweinchen lieben Zitronen-Melisse täglich als gesunde Kräuterbeilage!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    pflanzwas (Freitag, 12 April 2019 21:09)

    Schöne Fotos! Ja, diese zugewanderten Pflanzen sind mir auch sehr lieb. Ich hatte mir Ableger von Melisse mitgenommen, aber hier will sie noch nicht so richtig. Allerdings war der Hitzesommer vielleicht auch etwas hart zu ihr. Als Entspannungstee habe ich sie schätzen gelernt. Auch so riecht sie so schön, wenn man an ihren Blättern reibt. Dann mal eine gute Ernte!
    Liebe Grüße aus dem a....kalten Norden! Almuth

  • #2

    Lettifarmblog (Samstag, 13 April 2019 14:59)

    Danke dir, liebe Almuth! Ist doch immer wieder erstaunlich, wie die einen Pflanzen so ganz von alleine super gedeihen und andere wiederum einfach nicht wollen. Das mit der Hitze wäre allerdings eine Erklärung. Und ohne genügend Wasser ist die Melisse bald mal unglücklich. Da sagst du was... auch hier ist es a....kalt heute. Liebe Grüsse zu dir, Arletta