· 

Richtig Gärtnern für Nützlinge

 

"Zulassen, tolerieren und deshalb genauer hinsehen - das empfehle ich jedem Gartenbesitzer" (Brigitte Goss)

 

Mein Rosmarin blüht! Aber wie sieht wohl Petersilie aus, wenn sie blüht? Ich weiss es nicht. Nie gesehen. Obschon Petersilie auf meinem Balkon immer vorhanden ist, blühen lassen habe ich sie bislang noch nie. Womit wir schon mitten im Thema sind des neu erschienenen Buches von Brigitte Goss, es heisst Richtig Gärtnern für Nützlinge aus der Reihe mdr Garten und ist bei LV.Buch im Landwirtschaftsverlag erschienen. Denn - so die Autorin - es bietet kein Gartenbereich mehr Nahrung für Insekten als der Kräutergarten oder Kräuterkasten. 

 

Brigitte Goss hat sich als Gartenbautechnikerin ganz dem Biogärtnern verschrieben. Sie stand in dieser Mission schon öfters vor der Kamera, hat viele Fachartikel verfasst und ist die Autorin von Erfolgreich Gärtnern ohne Gift sowie Mitautorin des Gartenbuchbestsellers Quickfinder Gartenjahr. Aber damit nicht genug, eine begnadete Fotografin ist sie auch noch, stammt doch die Mehrzahl der unzähligen schönen Fotos in ihrem neusten Werk von ihr selber. 

 

Einstieg in Richtig Gärtnern für Nützlinge bildet ein erster Check an die Anforderungen für den eigenen Naturgarten, gefolgt von einer Vorstellung der einzelnen Tiere in unserem Garten. Danach widmet Brigitte Goss den Wildbienen und Hummeln ein eigenes Kapitel. Sie beschreibt die vielen, vielen Lebensräume für Nützlinge um unser Haus herum und stellt ausführlich die passenden Pflanzen für diese Gartenbewohner vor (hier finden sich auch Tipps für insektenfreundliches Gärtnern in Töpfen auf Balkon oder Terrasse). Abschliessend finden wir eine Agenda mit allen nützlingsgärtnerischen Aktivitäten im Jahresverlauf und das praktische Stichwortverzeichnis. 

 

 

Nicht nur der naturbelassene Garten bietet einen Lebensraum für unsere vielen Nützlinge, auch Terrassen, Fassadenbegrünungen, Grüne Dächer, Steinhaufen, Trockenmauern, Hecken und Wasserwelten können zu einem natürlichen Gleichgewicht mit wunderschön blühenden Pflanzen und reicher Ernte beitragen. Somit ist Richtig Gärtnern für Nützlinge ein Plädoyer für Laien und Profis, die den eigenen Garten oder Balkon zu einem chemiefreien Paradies für Mensch und Tier machen wollen. Der Grundsatz dabei: je mehr Vielfalt, desto weniger Arbeit macht die Begrünung. Logisch eigentlich, denn die tierischen Besucher fressen Schädlinge, bestäuben Nutzpflanzen, zersetzen Gartenabfälle und versorgen gleich noch den Boden mit neuen Nährstoffen.

 

Brigitte Goss vereint auf 165 Seiten grosse Fachkenntnis mit eigenen Erfahrungswerten. Ihr Buch ist mit viel Liebe geschrieben, es ist unterhaltsam, abwechslungsreich, reich bebildert und übersichtlich. Farbtafeln mit den Lieblingspflanzen der verschiedenen Nützlinge und Speisepläne für unsere Gartenbewohner bereichern Richtig Gärtnern für Nützlinge auf informative und gleichzeitig allerliebste Art. 

 

Auch wenn die Chance gering ist, dass sich je ein Maulwurf oder eine Eidechse auf meinem Balkon ansiedeln wird: auch für meine Gäste, namentlich Vögel, Insekten, Spinnen und wilde Bestäuber kann ich dennoch eine Menge tun! Brigitte Goss hat mich auf erfrischende Art dazu motiviert und inspiriert und ihr schönes Buch bleibt ab sofort stets griffbereit in Balkonnähe liegen! Und: nicht nur die Blüten des Rosmarin, sondern auch die Kätzchen der Salweide machen hier einen prima Job als Nahrungsquelle für die ersten Bestäuberinsekten des Jahres! 

 

Autorin: Brigitte Goss

Titel: Richtig Gärtnern für Nützlinge (aus der Reihe mdr Garten

Verlag: LV.Buch im Landwirtschaftsverlag

ISBN: 978-3-7843-5602-0

Preis: CHF 28.90

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei LV.Buch im Landwirtschaftsverlag für das Rezensionsexemplar bedanken!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Edgarten - Gartenblog (Dienstag, 12 März 2019 20:43)

    Liebe Arletta,
    letztes Jahr habe ich zum ersten Mal die Petersilie blühen lassen. Es ist nicht wirklich eine schöne Blüte, aber sie gibt extrem viele Samen für die Neuaussaat.
    Das Buch interessiert mich. Übrigens, auf meinem Balkon (9 m über Boden) lebt eine Eidechsenfamilie, so schön.
    Dir einen angenehmen Abend und
    liebe Grüsse
    Eda

  • #2

    Lettifarmblog (Mittwoch, 13 März 2019 14:58)

    Herzlichen Dank, liebe Eda! Das ist ja interessant mit der Petersilie. Das Problem hier ist, dass sie gegessen (bzw gefressen... Meerschweine...) wird, bevor sie je ins Blühstadium kommt. Bei anderen Kräutern ist das nicht so extrem. Viele wuchern auch viel mehr als die Petersilie. Wie schön mit der Eidechsenfamilie! Ich wünsche mir ja schon lange Eichhörnchen auf dem Balkon, aber bislang hat sich keines blicken lassen. Das Buch ist wirklich interessant und gab mir persönlich viele Ideen, was ich noch so alles tun könnte... Dir einen schönen Nachmittag und liebe Grüsse, Arletta

  • #3

    Topfgartenwelt (Mittwoch, 13 März 2019 16:04)

    Liebe Arletta, vielen Dank für die tolle Buchvorstellung. Für Nützliche muss eh viel mehr getan werden. Leider lassen das die vielen Schädlinge oft nicht zu. Meine Petersilie geht meist durch die Schnecken drauf...

    LG Kathrin

  • #4

    Lettifarmblog (Mittwoch, 13 März 2019 16:08)

    Liebe Kathrin, diese leidvolle Erfahrung musste ich auch schon machen... da halfen alle Nützlinge nichts mehr. Ein Johannisbeerstrauch letztes Jahr, der war so befallen von Schädlingen, dass er vor meinen Augen einging. Manchmal ist dann einfach alles aus dem Gleichgewicht. Mein grösstes Bedenken ist immer, dass ich mir mit dem Kauf von Pflanzen was einschleppe, was dann sein Unwesen treibt. Deshalb ziehe ich Pflanzen, wenn möglich, immer selber. Mit lieben Grüssen zu dir, Arletta

  • #5

    pflanzwas (Freitag, 15 März 2019 21:48)

    Liebe Arletta, du suchst immer tolle Bücher aus! Schön, daß jetzt mehr zu dem Thema geschrieben wird. Dein Foto von den Kätzchen ist übrigens der Hammer!! - das ist doch von deinem Balkon, oder? Ja, oft muß man nur genug Geduld haben (die vielen Menschen heute fehlt - mir auch manchmal ;-). Jedes Frühjahr sorgen Larven von Schwebfliegen, Marienkäfern und Florfliegen dafür, daß die Blattläuse nicht überhand nehmen. Manchmal greife ich schon zum Spülibad, weil ich denke, die Pflanze schaffts nicht, und dann kommt sie doch, die Armada der Nützlinge.
    Jetzt habe ich festgestellt, daß ich eine Art Blattwanzen habe, die Spinnmilben fressen. Spinnmilben haben kaum Feinde und jetzt habe ich die passende Art auf dem Balkon (sie fressen nicht alle, aber immerhin!). Und ich habe sogar einen Ort zum Überwintern für sie. Bei manchen Pflanzen schneide ich im Herbst die Stengel ab, weil ich sie dann besser Frostfest einpacken kann. Die abgeschnittenen Zweige stelle ich in einen Topf und dort begegneten mir jetzt die Blattwanzen :-) Mit begeisterten Grüßen aus Sturm und Regen vom Norbalkon, Almuth

  • #6

    Lettifarmblog (Montag, 18 März 2019 13:11)

    Liebe Almuth, herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Ich hab schon geahnt, dass dir dieses Buch gefallen würde! Genau, das untere Foto ist die Salweide auf meinem Balkon. Diese Kreisläufe zum Erhalt eines natürlichen Gleichgewichts sind wirklich sehr interessant. "Man" müsste schlichtweg auch mehr beobachten, was sich abspielt an den Pflanzen und wer da wen frisst. Ich habe erst kürzlich bemerkt, dass die Vögel gerne Dickmaulrüssler fressen! Delikatesse! Den Panzer lassen sie dann einfach liegen. Nur schon alleine die Tatsache, dass mich die Vögel von den Dickmaulrüsslern befreien, wäre ein Argument für die Ganzjahresbalkonvogelfütterung! Deine Blattwanzen sind ja sympathisch! Das wusste ich jetzt auch wieder nicht und habe auch schon mal Pflanzen an die Spinnmilben verloren...
    Liebe Grüsse zu Dir vom erneut ziemlich winterlichen Balkon, Arletta

  • #7

    Cecilia (Dienstag, 26 März 2019 22:09)

    Liebe Arletta,
    ach je, ich war schon ganz traurig und dachte, du hättest das Bloggen aufgegeben, weil ich irgendwie verpasst hatte, dass deine Blogadresse sich geändert hatte... jedenfalls wurdest du auf meiner Blogliste nicht mehr aktualisiert. Nun bin ich mal auf die Suche gegangen und hab dich glücklicherweise wieder aufgespürt!
    Wie wunderbar das Bild. Auch auf meinem Balkon hat nun zum ersten Mal der Rosmarin Blüten angesetzt. So langsam ist der Frühling nicht mehr zu leugnen.
    Liebe Grüße,
    Cecilia

  • #8

    Lettifarmblog (Mittwoch, 27 März 2019 11:49)

    Liebe Cecilia, wie schön, dass du mich hier besuchst! Genau, bei mir hat sich die Adresse und das "Kleid" des Blogs geändert, thematisch bleibt aber alles gleich! Werde dir auch in Kürze mal wieder einen Besuch abstatten! Mit lieben Grüssen vom frühlingshaften Balkon, Arletta

  • #9

    Wolfgang Nießen (Mittwoch, 27 März 2019 12:46)

    Ein sehr interessantes Buch, wir möchten unseren Garten nämlich so naturnah wie möglich gestallten. Petersilie lassen wir immer blühen, damit es sich aussät. Igel, Maulwürfe und auch Eidechsen hatten wir auch schon im Garten, leider habe ich aber die Eidechsen schon lange nicht mehr gesehen. Es streunen auch viele Katzen, der Nachbarn, durch unseren Garten.
    Danke für die Buchvorstellung.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • #10

    Lettifarmblog (Mittwoch, 27 März 2019 13:39)

    Hallo Wolfgang und herzlich Willkommen auf meinem kleinen Blog, schön, dass du vorbeischaust! Dein Garten ist ganz bestimmt ein Traum für viele Tiere! Das Buch liefert sehr viel Inspiration, ich blättere immer wieder darin. Katzen sind leider auch für viele kleine Vögel ein grosses Problem. Mit lieben Grüssen zu dir, Arletta