· 

Fünf Wege zu mehr "Friluftsliv"

 

Friluftsliv? Ja! Friluftsliv! Das ist ein norwegischer Begriff, der frei übersetzt wohl einem "draussen zu Hause" am nächsten kommt. Sprachlich jedenfalls. Denn hinter Friluftsliv steckt viel mehr. Es beschreibt eine skandinavische Tradition, welche von jüngster Kindheit an gepflegt und gefördert wird: an der frischen Luft sein und zwar bei jeder Witterung. Was ursprünglich eine reine Überlebenstaktik war um mit und von der Natur zu leben, (auch während der langen, dunklen und kalten nordischen Wintermonate!) wird heute als Kulturgut gepflegt, als Familienaktivität und als Möglichkeit, mit anderen Friluftslivern in Verbindung zu treten. Draussen zu sein macht nicht nur glücklich, es reduziert auch jeglichen Stresslevel enorm und kurbelt zudem unser kreatives Denken an. Friluftsliv, das ist skandinavisches Lebensgefühl! 

 

 

Um Friluftsliv zu zelebrieren, muss man nicht unbedingt in Norwegen leben. Friluftsliv funktioniert in unseren Breitengraden überall und zu jeder Jahreszeit und dies erst noch mit ganz einfachen Mitteln: 

 

1. Gehen statt fahren. Warum nicht mal zur Arbeit laufen statt fahren? Oder zumindest ein Stück des Weges zu Fuss zurücklegen? Warum nicht mal in mehreren kleinen Geschäften im eigenen Quartier einkaufen statt ins nächste Shopping-Center fahren?

 

2. Investition in richtige Kleidung. Warme, wasserabweisende und atmungsaktive Outdoor-Bekleidung und ein lässiger, modischer Stil schliessen sich nicht gegenseitig aus und erlauben uns einen Aufenthalt im Freien bei jeder Witterung. Dasselbe gilt für bequeme und wasserundurchlässige Schuhe. 

 

3. Gleichgesinnte finden. Bestimmt gibt es Menschen in deiner Umgebung, die auch gerne mehr rausgehen würden. Aber eben nicht alleine. Wie wäre es mit einem gemeinsamen abendlichen Spaziergang durch den Park?

 

4. Ein neues Hobby. Eine Aufzählung, was man draussen alles unternehmen kann, wäre endlos. Fotografieren zum Beispiel. Oder Wildkräuter sammeln? Schwimmen? Ok, letzteres vielleicht nicht grad unbedingt mitten im Winter... 

 

5. Einen Vorsatz fassen. Neujahr ist zwar vorbei, aber gute Vorsätze lassen sich jederzeit fassen. Zum Beispiel, die Wochenenden vermehrt für Wandertouren nutzen? Wir sind umgeben von beeindruckenden Bergen, dichten Wäldern, lieblichen Seen, unzähligen Flüssen und grossartigen Moorlandschaften, warum profitieren wir nicht vermehrt von diesen spektakulären Szenerien für unser Wohlbefinden? 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    pflanzwas (Mittwoch, 06 Februar 2019 22:51)

    Liebe Arletta, wieder so traumhaft schöne Bilder! Und diesmal so toll winterlich. So viel Schnee wie ihr hatten wir hier immer noch nicht. Der lauschige Waldbach gefällt mir besonders gut! Ja du sagst es, es gäbe so viele gute Gründe rauszugehen und draußen läßt sich immer was Schönes finden :-) Manchmal bin ich etwas fröstelig und muß mich überwinden. Aber ich stelle dann immer fest, wenn ich nur warm genug eingepackt bin und mich ausreichend bewege, ist mir gar nicht kalt. Ich gehe zwar raus, aber es ist noch Luft nach oben, lach. Danke für die schönen Anregungen! Mit lieben Grüßen aus dem gerade etwas milderen Norden, Almuth

  • #2

    Lettifarmblog (Donnerstag, 07 Februar 2019 14:04)

    Herzlichen Dank, liebe Almuth! Der lauschige Waldbach war den ganzen Sommer über praktisch ausgetrocknet, ein Rinnsal. Ich freue mich, dass er jetzt wieder so richtig viel Wasser führt und es wird ja schon alleine durch die Schneeschmelze noch einiges dazukommen! Der Schnee liegt momentan immer noch, denn es wird auch tagsüber kaum je über 0 Grad. Mit lieben Grüssen zu Dir in den Norden, Arletta

  • #3

    Topfgartenwelt (Dienstag, 12 Februar 2019 21:50)

    Liebe Arletta, vielen herzlichen Dank für die lieben Worte bei mir. Deinen Beitrag finde ich genial! Du hast einfach Recht! Und die Bilder sind traumhaft! Mit Kinderwagen sind Outdoor-Aktivitäten allerdings so eine Sache. Auf verschneiten Wegen kommt man kaum voran und allzu eisig sollte es auch nicht sein. Aber es wird von Jahr zu Jahr besser.

    LG Kathrin

  • #4

    Lettifarmblog (Donnerstag, 14 Februar 2019 15:01)

    Liebe Kathrin, herzlichen Dank für das schöne Kompliment, ich freue mich sehr, dass dir mein Beitrag und die Bilder so gut gefallen! Oh ja, Kinderwagen im Schnee... ich kann mir vorstellen, dass dies eher mühsam ist. Ich musste kürzlich mal einen Einkaufswagen ein kurzes Stück über einen frisch verschneiten Parkplatz manövrieren, keine einfache Sache :-)
    Mit lieben Grüssen zu dir,
    Arletta